Neue Projekte

Es ist endlich soweit: I can be your Translator fangen in diesen Herbst mit der Arbeit an zwei neuen Projekten an.

1. Als Nachfolgestück von „Displace Marilyn Monroe“ werden wir uns in dem Stück „Einstein“ mit Fragen nach der Wahrnehmung von und dem Umgnag mit Zeit auseinandersetzen. Als inhaltliche Grundlage dient uns dafür das Zwillingsparadoxon, das Einstein in seiner speziellen Relativitätstheorie beschreibt. Bewegt sich jemand extrem schnell für 1 Stunde durch den Raum, vergeht für eine andere Person, die sich nur sehr langsam bewegt, sehr viel mehr Zeit. Das ist unsere Ausgangsthese, die wir erneut musikalisch-theatral auf der Bühne verhandeln werden und voraussichtlich im Frühjahr 2016 zur Aufführung bringen.

2. I can be your Translator setzt sich mit dem Thema Euthanasie im Dritten Reich unter Berücksichtigung von Zeitzeugendokumenten auseinander und entwickelt im Kollektiv ein Konzept für einen künstlerischen Umgang mit dem Thema. Gefördert wird die Konzeptentwicklung von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft. Im Oktober beginnt eine Seminar an der TU-Dortmund, bei dem wir mit Studierenden der Rehabilitationswissenschaften in die inhaltliche Recherche einsteigen.